Gemäss WR 222.1 und den FIS Materialbestimmungen darf ein Wettkämpfer nur an einem Punkterennen teilnehmen, wenn der Helm den Vorschriften entspricht. Jeder Wettkämpfer, der eine gültige Lizenz besitzt, hat die Athletenerklärung unterschrieben und bestätigt, dass er sich an die Materialbestimmungen hält und somit ab der Saison 2017 einen reglementkonformen Helm trägt.


Weder der Veranstalter, noch der TD haften bei einem Unfall bei welchen die Materialbestimmungen tragend sind, sondern einzig und alleine die Person, oder bei Minderjährigen der gesetzliche Vertreter, die über die Athletenerklärung schriftlich bestätigt hat, die Materialbestimmungen einzuhalten. Ob Materialkontrollen stattfinden oder nicht hat keinen Einfluss auf die Frage der Haftung. 

 

ACHTUNG: Diese Weisung trifft für die Wettkämpfer der Kategorie U12 NICHT zu. Für sie ist die Helmpflicht zwar auch obligatorisch, jedoch muss der Helm nicht FIS konform sein. 

Weisungen der FIS betreffen die Kategorien U14 und älter. Für die Kategorie U12 werden von der FIS keine Bestimmungen definiert! 

 

 

Weisung von Swiss Ski >> hier