Zur 112. Delegiertenversammlung fand sich die Swiss-Ski Familie dieses Jahr im Unterwallis ein. Verbandspräsident Urs Lehmann konnte am Samstag, 25. Juni 2016 rund 200 Delegierte und Gäste in der modernen Halle St. Marc in Le Châble willkommen heissen. 


Die Versammlung stand im Zeichen der Neuwahl des Präsidiums. Urs Lehmann als Präsident, Peter Barandun und Urs Winkler wurden für eine weitere Amtsperiode bestätigt. Vizepräsident Jean-Philippe Rochat hat nach zwölf Jahren seinen Rücktritt gegeben. Als Nachfolger wurde Claude-Alain Schmidhalter einstimmig gewählt. Ebenfalls nicht mehr zur Verfügung gestellt hat sich Johny Wyssmüller, welcher als Interregionsvertreter im Präsidium seit 2008 Einsitz hatte. Die Regionalverbandspräsidenten der Interregion Mitte haben im Vorfeld Bernhard Aregger, Präsident ZSSV, einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt. 

 

Die beiden Anträge des Bündner Skiverbands BSV, per 2017/18 die Mitgliederbeiträge (exkl. JO) um CHF 10.00 zu erhöhen sowie ab dem gleichen Zeitpunkt keine neuen Freimitglieder mehr zu ernennen, wurden im Sinne der Regionalverbände angenommen.

 

Im Val de Bagnes wurden auch zahlreiche Personen geehrt. Die anwesenden Andri Ragettli (Disziplinensieg Freeski Slopestyle) und Wendy Holdener (Disziplinensieg Ski Alpin Kombination) erhielten die Goldene Wettkämpfer Verdienstnadel. Fidé Fässler, Thomas Gurzeler und Johny Wyssmüller wurden für ihre wertvollen Verdienste mit der Goldenen Verdienstnadel ausgezeichnet. Und Mike Schmid (Skicross, Olympiagold Vancouver 2010) sowie Jean-Philippe Rochat wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. 


Das neue Präsidium: Peter Barandun, Urs Lehmann, Bernhard Aregger, Claude-Alain Schmidhalter, Florence Koehn, Reini Regli, Urs Winkler.


Quelle und Foto Swiss Ski

Für die neue Herausforderung von Beni wünscht der ZSSV alles Gute.


Die nächste Delegiertenversammlung am 24. Juni 2017 gastiert die Swiss-Ski Familie beim SC Losone im Tessin. Ein Jahr später findet der Anlass dann am 30. Juni 2018 in Flims statt.