Perfekter hätte die Kulisse zum 10jährigen Jubiläum des Nachtsprints Engelberg gestern Abend nicht sein können. Der intensive Neuschnee hat das Areal am Fusse der grossen Titlisschanze in eine Märchenlandschaft verwandelt. Wortwörtlich zahlreiche Jubiläumsraketen haben die rund 140 Athletinnen und Athleten mit spektakulären Duellen gezündet.


Ein überglücklicher OK-Präsident Beat Waser vom Nidwaldner Skiverband  zog erfreut Bilanz: „Der Nachtsprint hat auch nach 10 Jahren nichts an Attraktivität eingebüsst.“ Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde Nadine Fähndrich vom Skiclub Horw. Die soeben für die Junioren-WM selektionierte Athletin spielte bereits beim Prolog ihr Können aus und liess auch im Halbfinal und Final nichts anbrennen. „Man muss einfach Freude haben daran“, gab sie einen Teil ihres Erfolgsrezepts preis. Bei den Herren tauchte der Tessiner Matteo Rezzonico aus dem Nichts aus. Der Athlet des Skiclub GS Molinero hat sich in den letzten vier Monaten in Canmore Canada auf die Saison vorbereitet und versucht jetzt, den Anschluss an die nationale Spitze zu schaffen. Auf regionaler Ebene ist dies beim Nachtsprint Engelberg eindrücklich gelungen. Lars Renggli und Vorjahressieger Fabian Bierbaum hatten das Nachsehen. Seinen ersten Sieg in Engelberg feierte auch der Horwer Camillo Piazza bei den Herren U18/U20.

Von Roland Bösch

Rückfragen richten Sie bitte an:

Roland Bösch, Natel: 078 624 14 74, E-mail: rolb@gmx.ch

 

Rangliste >> hier