Dominique Gisin und Reto Schmidger wurden an der Zentralschweizer Schneesportgala im MythenForum Schwyz zu den Zentralschweizer Schneesportlern des Jahres gewählt. Im ausverkauften Saal in Schwyz herrschte eine hervorragende Atmosphäre.


Dominique Gisin bei den Frauen und Reto Schmidiger bei den Männern: Sie wurden am Samstag im vollbesetzten MythenForum in Schwyz als Zentralschweizer Schneesportler der Saison 2010/11 ausgezeichnet. Die beiden wurden von einer Fachjury aus jeweils drei Nominierten gewählt und erhielten unter dem Applaus von rund 300 Gästen die verdienten Auszeichnungen. Die beiden Ehrungen waren die Höhepunkte der zweiten Zentralschweizer Schneesportgala, die vom ZSSV organisiert wurde. Übergeben wurden die Preise von langjährigen Aushängeschildern des Zentralschweizer Schneesports: Franz Heinzer und Ursula Bruhin.

 

Moderator und Skiexperte Bernhard Schär, der gewohnt souverän durch den Abend führte, verstand es, die Ausgezeichneten eindrücklich zu portraitieren. So etwa bei Dominique Gisin ihre lange Leidensgeschichte mit den vielen Verletzungen - und den eisernen Willen, trotz Pech immer wieder zurückzukehren. «Ich liebe den Skisport über alles. Das hilft, Schicksalsschläge immer wieder wegzustecken,» sagte Dominique Gisin nach ihrer Wahl. Dabei betonte sie auch, wie wichtig für sie jeweils beim harten Weg zurück das Team gewesen sei: «Es ist toll, dass ich heute mit zwei so guten Sportlerinnen wie Nadja Kamer und Fabienne Suter hier auf der Bühne stehen darf. Sie gehören zu diesem Team.»

 

Der Zentralschweizer Schneesportler des Jahres, Reto Schmidiger, zeigte bereits eine gewissen Routine mit Auszeichnungen: Am Tag zuvor war der Hergiswiler Slalom-Spezialist von der Schweizer Sporthilfe zum Schweizer Nachwuchssportler des Jahres ausgezeichnet worden. Jetzt wurde er auch von seinem eigenen Regionalverband auch noch ausgezeichnet. Dabei liess er den Nordisch-Kombinierer Seppi Hurschler und Slalom-Teamkollege Markus Vogel hinter sich. Schmidiger freute sich über die neuerliche Auszeichnung und die Anerkennung. Und er betonte, dass die Auszeichnung ein Meilenstein, aber nicht das Ziel sei: « Um dereinst einmal ganz oben zu stehen, muss ich den Besten noch viel abschauen.» Das sei ihm in dieser Saison bereits ganz gut gelungen. Dass ihm dabei die beiden Goldmdedaillen bei der WM in Crans Montana zusätzlichen Auftrieb gaben, war an den Ergebnissen beim Saisonfinale offensichtlich.

Dass würde auch Bürde bringt, erfuhren Gisin und Schmidiger kurz nach der Wahl. Sie «durften» auf der Bühne die Preisträger ermitteln in der grossen Saaltombola. Dass sie dabei 20 Teilnehmer an der Gala glücklich machen konnten war das eine. Das andere war, dass alle anderen leer ausgingen.

 

Der Grosserfolg des Anlasses mit einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm gab den Veranstaltern im ZSSV unter der Leitung von Präsident Fidé Fässler recht. Vollbesetzter Saal, sehr viele Athletinnen und Athleten, hervorragende Atmosphäre - und ein letztes Treffen der Schneesportfamilie zum Saisonende - das Konzept stimmt. Auch für 2012 sind deshalb die wichtigsten Eckpunkte bereits wieder gesetzt: Am 28. April 2012 trifft sich die Zentralschweizer Schneesportfamilie im Chamer Lorzensaal zur dritten ZSSV Schneesportgala.

Zur Fotogalerie von Alex Kündig [ hier ]